Posts tagged ‘Browser’

GameBoy kostenlos per Browser spielen

Es ist ja wirklich unfassbar was mit HTML und Javascript heutzutage alles möglich ist. Unter http://gamecenter.grantgalitz.org/ gibt es einen in Javascript geschriebenen GameBoy Color-Emulator, der ausschließlich im Browser läuft.

Außerdem natürlich eine ganze Reihe Spiele. Unter ihnen Klassiker wie Super Mario Land 1 und 2, Tetris, Donkey Kong, Final Fantasy usw. usw.

Seid gewarnt! Absolute Suchtgefahr!

Advertisements

30. Juni, 2012 at 15:35 Hinterlasse einen Kommentar

Google Chrome OS – Erste Eindrücke

Ich habe mir jetzt das neue Google Chrome OS einmal genauer angesehen und ein kleines Video (ohne Ton) erstellt.

Mein erster Eindruck
Natürlich ist es noch kein fertiges Betriebssystem in dem alles absolut problemlos funktioniert. Allerdings läuft es schon sehr schnell und lässt erahnen, welches Potential in ihm steckt. Das wird sicher interessant!

23. November, 2009 at 13:05 Hinterlasse einen Kommentar

Googles Chrome OS erscheint als Open Source

Offiziell soll Chrome OS zwar erst nächstes Jahr erscheinen, Google hat aber jetzt schon den Quellcode für sein neues Betriebssystem veröffentlicht (Link) und angekündigt, ihn regelmäßig auf den aktuellen Entwicklungsstand zu aktualisieren. Wer möchte kann also jetzt schon sein eigenes Chrome OS kompilieren. Gegen Ende 2010 soll es dann auf speziell für das Betriebssystem angepassten Netbooks ausgeliefert werden. Eine Stand-Alone-Version wird es nicht geben.

Was ist Chrome OS?
Chrome OS basiert auf einem Linux-Kernel mit einem speziell angepassten Fenstermanager und Googles Browser Chrome. Das Betriebssystem ist bewusst sehr klein gehalten und enthält fast ausschließlich Komponenten die notwendig sind, um den Computer ins Internet zu bringen. Dadurch ist es sehr schnell und soll z.B. in unter 10 Sekunden booten. Und das ist dann auch der Grundgedanke der Entwickler: Der Nutzer soll in die Lage versetzt werden möglichst schnell und ohne Wartezeiten ins Internet zu kommen.

Das User-Interface
Alle Programme, von der Textverarbeitung über Mail, Kalender bis hin zum Taschenrechner laufen ausschließlich im Browser Chrome. Es ist also keine lokale Installation der Programme mehr notwendig.

Die Userdaten werden mit Googles Servern synchronisiert. Geht das Netbook kaputt oder kommt abhanden, kann man an einem neuen Gerät also praktisch sofort weiterarbeiten. Ein großer Vorteil, der aber natürlich auch einige Nachteile mit sich bringt. Sicher möchte nicht jeder seine privaten oder geschäftlichen Daten einer Cloud anvertrauen.

Mein Fazit
Chrome OS beschreitet in vielerlei Hinsicht absolutes Neuland und bietet deutlich mehr als nur eine neue Linuxoberfläche. Ob der Ansatz in die richtige Richtung führt, also die Vorzüge des Speicherns der Userdaten in einer Cloud den potentiellen Sicherheitsproblemen gegenüber überwiegen, wird sich erst im nächsten oder übernächsten Jahr zeigen. Auf dem Handy hat es Google mit dem Betriebssystem Android ja schon geschafft. Warum also nicht auf dem Netbook?

20. November, 2009 at 12:41 Hinterlasse einen Kommentar


Netzland bei Twitter

Kategorien