Posts filed under ‘Shopping’

Pflanzen für Nerds

Also ich gebe es ja ehrlich zu: Ich habe einen schwarzen Daumen. Eigentlich 2 sogar. 😦

Aber jetzt! Jetzt gibt es endlich Hoffnung, sogar für mich. Und zwar mit dem Wi-Fi Plant Sensor von Koubachi.

Und so funktioniert es:

Gerät für schlappe 122,60 Euro unter http://www.koubachi.com/stores?locale=de&product_id=1 bestellen und ab in den Topf der zu schützenden Pflanze damit.

Das Gerät misst per „präziser Vitalitätsdiagnose“ (hört sich ja super an!) die Bodenfeuchtigkeit, Temperatur und den Lichteinfall. Diese Werte werden dann per WLAN an den Service der Firma geschickt, um eventuelle Pflanzennotfälle sofort zu melden. Per iPhone-App könnt ihr dann, nachdem ihr eingestellt habt um welche Pflanze es sich handelt, genau sehen, ob alle Werte im Idealbereich liegen.

Toll!

Update: Gibt jetzt auch ein Video dazu!

27. April, 2012 at 12:57 Hinterlasse einen Kommentar

Was im Internet alle 60 Sekunden passiert – Unglaublich!

Das im Internet einiges los ist, kann sich sicher jeder vorstellen. Die Dimensionen die das mittlerweile angenommen hat sind aber einfach unglaublich.
Ein paar Beispiele. Das passiert in 60 Sekunden im Internet:

  • Firefox wird 1700 mal heruntergeladen (28x pro Sekunde)
  • 60 neue Blog entstehen und 1500 Blog-Postings werden geschrieben
  • 320 Twitter-Accounts werden neu angelegt und 98.000 Mal getwittert
    (Würde man also alle Tweets lesen wollen, müsste man gut 1600 pro Sekunden schaffen!)
  • Auch bei Facebook ist einiges los: 695.000 Status-Updates, 80.000 Wall-Posts und 510.000 Kommentare werden geschrieben.
  • 168 Millionen E-Mails werden verschickt. Das sind 2,8 Mio pro Sekunde! Der Großteil davon ist leider Spam.
  • Bei Youtube werden 600 neue Videos mit einer Gesamtlänge von 25 Stunden hochgeladen. Um alle Videos live zu sehen, müsste man die Videos also mit 1500facher Geschwindigkeit sehen.

Hier die komplette Grafik:

60 Seconds - Things That Happen On Internet Every Sixty Seconds
Infographic by- Shanghai Web Designers

20. Juli, 2011 at 10:58 Hinterlasse einen Kommentar

Genialer Stylus fürs Apple-Fans

Dieser Stylus (= Stift für Touchscreen) hat es in sich! Er sieht nämlich aus wie ein ganz gewöhnlicher Marker. Damit kann man dem ein oder anderen Apple-Fan sicher einen riesen Schreck einjagen.

Einfach teures Gadget schnappen und drauflos schreiben. 🙂
(Aber bitte vorher noch mal sicherheitshalber auf die Hand malen um ganz sicher zu gehen, dass einem das Lachen nicht gleich im Halse stecken bleibt ;))

13. Juli, 2011 at 09:18 Hinterlasse einen Kommentar

Darth Vader und Yoda für Tomtom-Navis

Wem die üblichen Navisprüche und Stimmen zu langweilig sind, der hat jetzt die Möglichkeit sich von Darth Vader und Yoda durch den Verkehr lotsen zu lassen.

Tomtom zeigt in 2 Making-Of-Filmen wie die englischen Varianten entstanden sind. Mittlerweile gibt es die Stimmen aber auch auf Deutsch.

Für 10 Euro bekommt man die Stimmen unter http://www.tomtom.com/starwars.
Möge die Macht mit euch sein!

Via Golem. Thx!

13. Juli, 2010 at 07:19 Hinterlasse einen Kommentar

Second Life goes Business

Second Life richtet sein Angebot zunehmend auf die Zielgruppe Geschäftskunden aus. Nun kann jedes Unternehmen sein eigenes Second Life hinter der Firewall, quasi als Intranet, aufbauen. Geschützt vor fremden Avataren dient Second Life Enterprise für firmeninterne Konferenzen, Schulungen und Kongresse. Allerdings kostet eine Rohfassung von SL Enterprise 55.000 US$. Für Jedermann sicher zu teuer, für größere Unternehmen dagegen erschwinglich. Als erster Referenzkunde hat IBM das Paket erstanden. IBM hat seine Aktivitäten auch im öffentlichen Second Life ausgeweitet und überlegt sogar einen Teil des Supports auf SL auszuweiten.

Wer nicht ganz so gut betucht ist wie IBM, kann auch niedriger einsteigen. Ein kleines Kongresszentrum, wie in der Abbildung, bekommt man schon für unter 3.000 Linden§ (ca. 12 US$). Ein Schnäppchen sozusagen.

17. März, 2010 at 16:34 Hinterlasse einen Kommentar

Online Bücher kostenlos lesen oder sogar herunterladen

Fachbücher sind oft relativ teuer und so ist es besonders ärgerlich, wenn ein solches Buch nur einige Male dazu benutzt wurde, um z.B. kurz etwas nachzuschlagen.

Hier können folgende Links helfen:

Bei PaperC (http://paperc.de/) kann man, nach einer kostenlosen Anmeldung, eine großen Anzahl aktueller Fachbücher vollständig über die Webseite lesen. Nur wer sich einzelne Seiten herunterladen oder ausdrucken möchte, muss pro Seite faire 10 Cent bezahlen.

Auf der Seite von Galileo Computing (http://www.galileocomputing.de/katalog/openbook) wird dagegen eine wechselnde Auswahl aktueller Titel zum kostenlosen herunterladen im HTML-Format angeboten. Nicht einmal eine Anmeldung ist dafür notwendig.

Zwar sind beide Varianten wahrscheinlich nicht so gut dazu geeignet ein Buch komplett zu lesen. Um etwas nachzuschlagen oder sich vor dem Kauf das Buch genauer anzusehen, sind die beiden Angebote aber sehr gut geeignet.

24. Dezember, 2009 at 00:10 Hinterlasse einen Kommentar

Last Minute Geschenkideen für Weihnachten

Nur noch 10 Tage und noch immer kein Geschenk für die Partnerin/den Partner gefunden? Also doch Socken, Krawatte oder gar Topflappen gekauft?

Wer nicht riskieren will nach dem 24.12. wieder Single zu sein, sollte mal bei sowaswillichauch.de vorbeischauen. Hier gibt es jede Menge lustiger Geschenkideen, Dinge die man nicht braucht aber einfach gerne haben will. Ok, zumindest teilweise.

Von der binären Uhr bis zum kabellosen, schwimmenden Lautsprecher für die Badewanne.

Weitere Ideen unter: http://www.sowaswillichauch.de/Geschenkideen

14. Dezember, 2009 at 00:56 Hinterlasse einen Kommentar

3 Monate Musik von Napster komplett kostenlos

Für alle die Napster (hat nichts mehr mit der Tauschbörse von vor einigen Jahren zu tun) noch nicht kennen:

Bei Napster bekommt man für 9,95 Euro/Monat eine Music-Flatrate. Mit dieser kann man ohne weitere Kosten mit einer speziellen Software ganz legal so viel Musik herunterladen wie man möchte. Ca. 8 Millionen Songs stehen zur Auswahl, für jeden Geschmack sollte also etwas dabei sein.

Die Einschränkung: Man bekommt die Musik als DRM-geschützte WMAs. Beendet man das Abo, kann man diese nicht mehr abspielen. Wer die WMAs auf seinem mobilen Player (Liste) hören möchte, benötigt zudem die „Music-Flatrate Napster To Go“ für 14,95 Euro/Monat.

Napster

Normalerweise hat man schon faire 7 Tage Zeit den Dienst in vollem Umfang (auch „To Go“) kostenlos zu nutzen. Gibt man bei der Bestellung aber den Gutscheincode NAPA3AC ein, erhält man sogar volle 3 Monate Music-Flatrate komplett kostenlos und ohne irgendwelche Abzockschweinereien. Einfach vor Ablauf der 3 Monate kündigen und es kostet keinen Cent.

4. Dezember, 2009 at 20:24 Hinterlasse einen Kommentar

Erstes UMTS-Netbook von Nokia: Das Nokia Booklet 3G

Nokia hat sein erstes Netbook auf den Markt gebracht und setzt dabei auf Design. Das Netbook kommt mit einem schicken Alu-Gehäuse daher, das allerdings mit einem Kunststoffdeckel versehen ist. Der 10,1“-Bildschirm (verspiegelt) hat eine Auflösung von 1280×720 Pixel, die CPU ist ein Intel Atom Z530 mit 1,6GHz. Als Betriebssystem wurde Windows 7 Starter Edition gewählt, das auf einer 120 GB-Festplatte (1,8“) vorinstalliert ist. Leider wurde nur 1GB Ram verbaut.

Das 1,2 Kilogramm leichte Netbook wurde mit einem 16 Zellen Akku ausgestattet, das laut Nokia bis zu 12 Stunden Energie liefern soll. Das ist wohl etwas übertrieben, aber bis zu acht Stunden soll der Akku schon reichen, was ebenfalls ein exzellenter Wert ist. Als Besonderheiten wurden ein UMTS-Modem und ein GPS-Empfänger im Netbook integriert.

Das Nokia Booklet 3G kostet im Netz rund 730 Euro. Bei Youtube gibt es schon ein paar schöne Unboxing-Videos. Z.B. das hier:

Mein Kommentar dazu
Ein wirklich schönes Designteil mit dem man auch schon mal im Szenecafé gegen die Mac-Books „anstinken“ kann. Allerdings sollte man vorher den sehr auffällig platzierten Windows 7-Aufkleber abkratzen. Mich persönlich würde der wirklich hohe Preis abschrecken. Sicher, die Verarbeitungsqualität ist hoch, aber trotzdem erhalte ich ein relativ normales Netbook. Wie wäre es denn mal mit einem schönen Flash-Speicher anstatt einer schnöden Festplatte, 2GB Ram und einem matten Display? Aber vielleicht passiert da ja noch was.

Via Golem. Thx!

26. November, 2009 at 13:43 Hinterlasse einen Kommentar

Zweites Linux-Handy von Samsung ab bei Vodafone

Das neue Samsung M1 basiert auf dem Linux-Betriebssystem LiMo R2.0.1. und wurde speziell für den Dienst Vodafone 360 entwickelt. Herzstück der neuen Plattform ist ein Adressbuch, welches Kontakte aus vielen unterschiedlichen Quellen wie Google Mail, Facebook und Windows Live inkl. Onlinestatus, Fotos usw. anzeigt.

Das 3,2“ Zoll große Display hat eine Auflösung von 400×240 Pixel. Außerdem gibt es eine 3-Megapixel-Kamera, 1GB Speicher intern (erweiterbar per microSD), GPS und HSDPA (bis 3,6MBit/s). WLAN wird leider erst vom großen Bruder Samsung H1 unterstützt. Das M1 ist 11,2×5,5×1,3cm klein, wiegt 113g und wird ohne Vertrag für ca. 330 Euro angeboten.

Mein Kommentar dazu
Einfach unglaublich was ein 330 Euro teures Handy heutzutage zu leisten vermag. Auch die Oberfläche sieht super schick aus. Trotzdem hatte ich ein ungutes Gefühl als der Sprecher im Video sagte, dass man nach Geschlecht und Geburtsdatum nur noch die Datenschutzerklärung und Geschäftsbedingungen abhaken müsse.

Via ZDNet.de. Thx!

25. November, 2009 at 16:54 Hinterlasse einen Kommentar

Ältere Beiträge


Netzland bei Twitter

Kategorien