Posts filed under ‘Open Source’

Windows 8 RP, Windows Server 2012 RC und Office 2012 CP Downloads online

Ob RP, RC oder CP, es ist endlich soweit: Die Release Preview von Windows 8 ist online und kann von jedem getestet werden. Zur Auswahl gibt es eine 32- und eine 64-Bit Version.


Für Profis gibt es außerdem den Release Candidate des neuen Windows Server 2012 zum Download. Zur Auswahl steht eine 64-Bit Version als ISO oder VHD.

Und wer sich die Windows 8 ansieht, der sollte sich auch gleich mal Office 2012 installieren. Das gibt es hier: http://www.microsoft.com/office/preview/en


Ich glaube es ja nicht, aber sollte es hier vielleicht doch jemanden geben der mit Microsoft gar nichts anfangen kann, der sollte sich vielleicht mal dieses Video ansehen 🙂


Viel Spaß beim Testen!

17. Juli, 2012 at 11:52 Hinterlasse einen Kommentar

Filme aus den Mediatheken von ARD, ZDF, Arte und 3sat herunterladen

Leider dürfen die öffentlich-rechtlichen Sender, die durch unsere Gebühren bezahlten Sendungen nur für sehr kurze Zeit online anbieten. Sehr schade, zumal es dort wirklich viele gute Sendungen gibt, die aber oft nur zu ungünstigen Zeiten laufen.

Doch es gibt Abhilfe! Einfach das kostenlose Programm MediathekView herunterladen und schon könnt ihr ganz einfach alle Sendungen aus den Mediatheken als Videodateien herunterladen und jederzeit ansehen oder streamen.

Lasst euch nicht von der etwas einfacheren Oberfläche abschrecken. Das Programm funktioniert wirklich sehr gut und die Qualität der Videos ist super!

14. März, 2012 at 20:56 Hinterlasse einen Kommentar

Der 10.10.10 – Ein historisches Datum

Nicht nur das 101010 binär = 42 dezimal ist und damit die Antwort auf die Frage „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“ (siehe Wikipedia), heute erschien auch das neue Ubuntu 10.10. Linux-Fans sollten unbedingt zugreifen!

Außerdem wird heute weltweit das Video „Powers of 10“ von 1968 gewürdigt, das auf beeindruckende Weise zeigt, was für kleine Würmchen wir im Universum doch sind und aus wie vielen unglaublich kleinen Teilen wir bestehen. Hier das Video:

10. Oktober, 2010 at 17:03 Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Sicherheit bei Facebook durch den Facebook Privacy Scanner

Über die Sicherheit bei Facebook und die vielen, teilweise etwas unübersichtlichen Konfigurationsmöglichkeiten wurde in den letzten Wochen in den Medien ja schon viel berichtet.

Jetzt gibt es aber endlich eine Möglichkeit, die eigene Facebookseite einfach und schnell auf Sicherheitslücken zu testen. Und so funktioniert es:

Der Facebook Privacy Scanner wird als Bookmarklet (also praktisch wie ein normales Lesezeichen) aus dem Browser heraus ausgeführt. Dazu wird der Link auf Reclaimprivacy.org einfach in die Lesezeichenleiste gezogen. Anschließend meldet man sich in seinem Facebookprofil an und klickt auf das Lesezeichen.

Der Privacy Scanner zeigt dann gefundene Sicherheitslücken an, die man praktischerweise per Klick auch gleich schließen kann, ohne sich durch die vielen Konfigurationsseiten von Facebook zu klicken.

Hier der Scanner noch mal in Aktion:

Sehr zu empfehlen!

Via Golem. Thx!

18. Mai, 2010 at 09:47 Hinterlasse einen Kommentar

Finale Version von VirtualBox 3.1.0 veröffentlicht

Wenige Wochen nach der letzten Vorabversion ist nun die stabile Version 3.1.0 erschienen, die zahlreiche Neuerungen mitbringt. Z.B. können Gastsysteme jetzt unter anderem auf die 2D-Beschleunigung der Grafikkarte zugreifen.

Die wichtigste Neuerung ist aber wahrscheinlich eine Funktion, mit der virtuelle Maschinen im laufenden Betrieb von einer auf eine andere Hardware übertragen werden können. Selbst unterschiedliche Prozessoren oder Betriebssysteme sollen dabei keine Rolle spielen.

Die verschiedenen Versionen von VirtualBox stehen unter http://www.virtualbox.org/wiki/Downloads zum Download bereit.

Via Golem. Thx!

1. Dezember, 2009 at 23:26 Hinterlasse einen Kommentar

Google Chrome OS – Nachtrag

Wie unter anderem der GoogleWatchBlog berichtet sagte der Google-Gründer Sergey Brin nach der Veröffentlichung des Quellcodes von Chrome OS, dass es wahrscheinlich sei, Android (das Google Handy-Betriebssystem) und Chrome OS in Zukunft zusammenzulegen. Nähere Details oder einen Zeitplan nannte er jedoch nicht.

Mein Kommentar dazu
Es bleibt abzuwarten was Hr. Brin mit einer Zusammenlegung genau meint. Das die Systeme verbunden werden können um Daten problemlos zu synchronisieren ist wohl aber auch ohne diese Aussage sicher.

23. November, 2009 at 16:46 Hinterlasse einen Kommentar

Google Chrome OS – Erste Eindrücke

Ich habe mir jetzt das neue Google Chrome OS einmal genauer angesehen und ein kleines Video (ohne Ton) erstellt.

Mein erster Eindruck
Natürlich ist es noch kein fertiges Betriebssystem in dem alles absolut problemlos funktioniert. Allerdings läuft es schon sehr schnell und lässt erahnen, welches Potential in ihm steckt. Das wird sicher interessant!

23. November, 2009 at 13:05 Hinterlasse einen Kommentar

Googles Chrome OS erscheint als Open Source

Offiziell soll Chrome OS zwar erst nächstes Jahr erscheinen, Google hat aber jetzt schon den Quellcode für sein neues Betriebssystem veröffentlicht (Link) und angekündigt, ihn regelmäßig auf den aktuellen Entwicklungsstand zu aktualisieren. Wer möchte kann also jetzt schon sein eigenes Chrome OS kompilieren. Gegen Ende 2010 soll es dann auf speziell für das Betriebssystem angepassten Netbooks ausgeliefert werden. Eine Stand-Alone-Version wird es nicht geben.

Was ist Chrome OS?
Chrome OS basiert auf einem Linux-Kernel mit einem speziell angepassten Fenstermanager und Googles Browser Chrome. Das Betriebssystem ist bewusst sehr klein gehalten und enthält fast ausschließlich Komponenten die notwendig sind, um den Computer ins Internet zu bringen. Dadurch ist es sehr schnell und soll z.B. in unter 10 Sekunden booten. Und das ist dann auch der Grundgedanke der Entwickler: Der Nutzer soll in die Lage versetzt werden möglichst schnell und ohne Wartezeiten ins Internet zu kommen.

Das User-Interface
Alle Programme, von der Textverarbeitung über Mail, Kalender bis hin zum Taschenrechner laufen ausschließlich im Browser Chrome. Es ist also keine lokale Installation der Programme mehr notwendig.

Die Userdaten werden mit Googles Servern synchronisiert. Geht das Netbook kaputt oder kommt abhanden, kann man an einem neuen Gerät also praktisch sofort weiterarbeiten. Ein großer Vorteil, der aber natürlich auch einige Nachteile mit sich bringt. Sicher möchte nicht jeder seine privaten oder geschäftlichen Daten einer Cloud anvertrauen.

Mein Fazit
Chrome OS beschreitet in vielerlei Hinsicht absolutes Neuland und bietet deutlich mehr als nur eine neue Linuxoberfläche. Ob der Ansatz in die richtige Richtung führt, also die Vorzüge des Speicherns der Userdaten in einer Cloud den potentiellen Sicherheitsproblemen gegenüber überwiegen, wird sich erst im nächsten oder übernächsten Jahr zeigen. Auf dem Handy hat es Google mit dem Betriebssystem Android ja schon geschafft. Warum also nicht auf dem Netbook?

20. November, 2009 at 12:41 Hinterlasse einen Kommentar


Netzland bei Twitter

Kategorien